Beratungs- und Förderzentrum

Mit Wirkung vom 1. August 2003 wurde die Leopold Bausinger Schule zum Beratungs- und Förderzentrum ernannt. Zu unserem Wirkungskreis gehören 16 allgemeine Schulen. Sie liegen in dem Bereich von Walluf bis Lorch und in den Rheingau-Höhen-Gemeinden.

BFZ Konzept

Nähere Informationen zum Konzept des BFZ können Sie diesem PDF entnehmen: BFZ Konzept.pdf

Kooperationsvereinbarung

Download: Kooperationsvereinbarung.doc

BFZ im Bereich Lernen, Sprache und der emotionalen und sozialen Entwicklung

Seit dem Schuljahr 2003 bietet das Beratungs- und Förderzentrum der Leopold Bausinger Schule den allgemeinen Schulen im Rheingau Unterstützung im Bereich Lernen und ab 2006 emotionale und soziale Entwicklung und Sprache an.

Schülern und Schülerinnen mit besonderem Anspruch auf Förderung im sozial-emotionalen Bereich und/oder im Bereich Lernen wird damit die Möglichkeit eröffnet, durch individuelle ambulante Hilfen die Kolleginnen und Kollegen in ihrer pädagogischen Arbeit zu unterstützen.

Folgende Maßnahmen werden Schulen, Eltern und Schüler/innen durch das BFZ angeboten:

  • Beratung
  • Unterstützung bei der individuellen Förderplanung
  • Individuelle Förderung der Schüler/innen
  • Diagnostik
  • Übergänge/Schulwechsel gestalten
  • Kooperationspartner bündeln/vernetzen
  • Organisation/beratende Teilnahme an Helferrunden

Durch die intensiven Kontakte mit Schülern, Lehrern und Eltern haben sich folgende Grundlagen und Prinzipien der Arbeit als hilfreich für eine erfolgreiche Intervention erwiesen:

  • Frühe Intervention durch ein Beratungsangebot
  • Bereitschaft der Lehrkräfte zu Engagement und Selbstreflexion
  • Kooperation aller Beteiligten
  • Bereitschaft zu länger andauernden Maßnahmen, um längerfristige Erfolge zu sichern

Die bisherigen vorbeugenden Maßnahmen der allgemeinen Schule sind in einem Förderplan dokumentiert. Die Lehrkraft nimmt mit diesem Förderplan direkten Kontakt zur BFZ-Lehrkraft auf. Gemeinsam wird entschieden, ob eine Zusammenarbeit inhaltlich und zeitlich möglich ist. Im Falle einer Zusammenarbeit wird ein BFZ-Antrag gestellt sowie eine Auftragsklärung durchgeführt. Dabei wird insgesamt eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern/außerschulischen Kooperationspartnern angestrebt und in den Förderprozess mit eingebunden.

Die Praxiserfahrung zeigt, dass durch die regelmäßige Präsenz der BFZ-Lehrkräfte die präventive Arbeit der allgemeinen Schulen dadurch optimiert wird.

Inklusion

Einige Kolleginnen der Leopold Bausinger Schule betreuen an Grund- und weiterführenden Schulen Schüler/innen im gemeinsamen und inklusiven Unterricht. Dort werden sie gemäß ihren Lernstandes individuell gefördert.

Kooperationsschüler/innen

Ganz nach dem Motto „2 Schulen – ein Campus“ werden zurzeit Schüler mit besonderem Anspruch auf sonderpädagogische Förderung in Grundschulklassen der Emely-Salzig-Schule unterrichtet. Dabei werden sie stundenweise von einer Lehrkraft der Leopold Bausinger Schule unterstützt und gefördert. Dabei besteht eine enge Kooperation zwischen den Lehrkräften.

Korridorklasse

Die Korridorklasse ist seit dem Schuljahr 2013/14 Teil des vielfältigen Angebots des BFZ der Leopold Bausinger Schule. Das Angebot der Korridorklasse richtet sich an Schülerinnen und Schüler allgemeiner Schulen im Rheingau, die bereits durch  das BFZ  begleitet und gefördert wurden, bei denen sich aber im Rahmen dieser Arbeit zeigte, dass  eine räumliche wie zeitliche „Auszeit“ von ca. 6-8 Wochen das Erreichen der formulierten Förderziele positiv beeinflussen könnte.

Nähere Informationen zum Konzept der Korridorklasse finden Sie in diesem PDF: Konzept Korridorklasse.pdf